Kampagne für bezahlbare Medikamente

Weltweit haben mehr als 2 Milliarden Menschen keinen Zugang zu essentiellen Medikamenten. Dieses Problem betrifft nicht nur Entwicklungsländer, sondern auch reiche Länder wie die Schweiz. Die Ursache: Die Explosion der Medikamentenpreise. Dank Patenten können die Pharmaunternehmen die Preise nach Belieben festlegen, Regierungsbemühungen sind zahnlos. Doch es existiert ein effizientes Mittel: Mit dem Erlass einer Zwangslizenz kann ein Staat den Verkauf von günstigeren Generika erlauben und damit den Zugang zu Medikamenten gewährleisten. Public Eye hat die Situation in der Schweiz analysiert und eine Sammelbeschwerde an den Bundesrat lanciert, mit der Forderung, sich für bezahlbare Medikamente einzusetzen.

sages hat die Sammelbeschwerde unterschrieben und empfiehlt diese Kampagne zur Unterstützung, weil sie an einem zentralen Punkt zur Verbesserung der Chancen- und Zugangsgerechtigkeit zu medizinischen Behandlungen ansetzt und dem «Recht auf den bestmöglichen Gesundheitsstandard» als «fundamentales Menschenrecht» zur Durchsetzung verhelfen will, wozu auch «das Recht auf Zugang zu lebenswichtigen Medikamenten» gehört.

> Kampagne

> Sammelbeschwerde

2018-07-09T17:55:00+00:00